„Erste Hilfe“ für Ross und Reiter

22.01.2019

Am Sonntag, den 20.01.2019, von 10.00 bis 15.30 Uhr, kam in der Reithalle des Reitervereins Bad Friedrichshall ein wichtiges Thema zur Sprache: „Erste Hilfe für Ross und Reiter!“

In einem Lehrgang von acht Unterrichtseinheiten konnten sich Mitglieder des hiesigen Vereins und Reiter von Vereinen aus der Region über Sofortmaßnahmen bei Unfällen, sowohl für Reiter, als auch über Krankheiten oder Verletzungen ihrer Pferde informieren und anschließend den Stand der Stallapotheke überprüfen und aktualisieren.

Zwei Herren des Johanniterhilfsdienstes Mannheim, Horst Sommer und Thomas Ney zusammen mit der Pferdeliebhaberin, FSJlerin Jaqueline Schneider, sowie der Tierärztin, Dr. Julia Dürr von der Pferdeklinik Ludwigshafen klärten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs am Vormittag in der Reithalle des Vereins über das Erkennen von Nageltritt, Kreuzverschlag, stark blutende Verletzungen, Kolik, Sehnenschaden, Atemnot oder Durchfall bei den Tieren auf. Mitgebracht hatte die Tierärztin zur Anschauung das Querschnittsmodell eines vorderen Pferdebeines und Verbandsmaterial, sodass auch das Anlegen von Erstverbänden demonstriert werden konnte.

Haflingerstute Susi wurde dabei als „Versuchskaninchen“ eingesetzt und ließ geduldig das Prozedere über sich ergehen.
Nach der Mittagspause waren dann die Reiter an der Reihe. Im Vereinsraum des Reitervereines wurden Notfallmaßnahmen bei Erstickungsgefahr, Stürzen, Brüchen, Huftritten oder Herz-Kreislaufstörungen, wie z.B. stabile Seitenlagerung, Beatmung oder das Verbinden von Wunden besprochen, auf Beispiel- und Lernkärtchen gezeigt und im Anschluss daran partnerweise eingeübt.

Nach Beendigung des Lehrgangs wurde den Pferdefreunden eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an dieser Veranstaltung ausgehändigt. Nichtsdestoweniger die Reitlehrer, die einen solchen Kurs, wenn möglich, alle zwei Jahre wiederholen sollten, aber auch die Reiter immer die Notfallnummer und die Nummer des Tierarztes parat haben.